Megaupload: Kim Schmitz war weltweite Nummer 1 in Modern Warfare 3 – pcgames.de

Megaupload: Kim Schmitz war weltweite Nummer 1 in Modern Warfare 3

Kim Dotcom, Kim Schmitz, Megaracer – der Megaupload-Gründer hat viele Namen. Mit letzterem war er in Call of Duty: Modern Warfare 3 unterwegs und spielte sich binnen weniger Tage an die Spitze der Internet-Tabelle. Jetzt steht er vor Gericht. Dem passionierten Zocker wird Internetpiraterie im großen Stil vorgeworfen.

Ende 2011 war Kim Dotcom, auf Xbox Live als Megaracer unterwegs, Nummer 1 in den Spieler-Charts. Jetzt sitzt der Megaupload-Gründer in U-Haft. Ende 2011 war Kim Dotcom, auf Xbox Live als Megaracer unterwegs, Nummer 1 in den Spieler-Charts. Jetzt sitzt der Megaupload-Gründer in U-Haft. Kim Dotcom, Chef des geschlossenen Filehosting-Dienstes Megaupload, ist auch ein begeisterter Zocker. Unter dem Pseudonym Megaracer war er mit seiner Xbox 360 in Call of Duty: Modern Warfare 3 unterwegs und zockte mehrere Tage lang durch, um Nummer 1 der Weltrangliste im Bereich Free-for-All zu werden. Das entsprechende „Beweisvideo“ hat Dotcom, auch bekannt als Dr. Kimble oder Kim Tim Jim Vestor, selbst auf Youtube hochgeladen. Am Ende lässt er sich mit Konfetti und Kuchen feiern.

Derzeit dürfte der umstrittene Gaming-Star allerdings nur wenig zu lachen haben. Kim Dotcom muss sich in Australien nämlich vor Gericht verantworten. Ihm wird Internetpiraterie im großen Stil vorgeworfen. Mit dem Dienst Megaupload soll Dotcom, Kim Schmitz, so sein eigentlicher Name, ließ sich mittlerweile umtaufen, rund 175 Millionen US-Dollar verdient haben. Er fordert momentan gegen Zahlung einer Kaution die Entlassung aus der Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft allerdings will das aufgrund erhöhter Fluchtgefahr verhindern.

Kim Dotcom wurde bereits in den 1990er Jahren als Hacker bekannt und wurde im Jahr 1998 zu einer Jugendstrafe von zwei Jahren auf Bewährung verurteilt. Hehlerei und Computerbetrug wurden im vorgeworfen. 2002 wurde Dotcom, damals noch als Kim Schmitz bekannt, wegen Insiderhandel erneut zur Bewährung verurteilt. Außerdem musste er 100.000 Euro Geldstrafe zahlen. Ende 2011 sorgte das Portal für Aufsehen, weil es mit dem sogenannten Mega Song warb, in dem zahlreiche Stars – darunter Alicia Keys, Snoop Dogg, P. Diddy und Co. – für das Portal warben.

via Megaupload: Kim Schmitz war weltweite Nummer 1 in Modern Warfare 3 – pcgames.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s