Kim Schmitz aus U-Haft entlassen – Nachbarn des Internet-Millionärs in Sorge – Bild.de

Das sagen die Nachbarn zur Rückkehr von Kim Schmitz„Nur wenn er sich benimmt, ist Kim Dotcom willkommen“

Am Mittwoch wurde Kim Schmitz aus der U-Haft entlassen. Seine Nachbarn sind allerdings wenig begeistert, dass der extrovertierte Internet-Millionär nach Hause zurückkehrt.Das Online-Portal „Auckland Now“ hat sich in Schmitz‘ Wohngebiet umgehört: Er sei nur willkommen, solange er die Nachbarschaft nicht wieder störe, sagte eine Frau. Früher sei Schmitz etwa oft viel zu schnell mit dem Auto durchs Viertel gerast.„Ich hoffe, dass ihn die Untersuchungshaft zur Vernunft gebracht hat, dass er sich jetzt an die Regeln hält und vielleicht ein besserer Nachbar wird“, sagte sie.2010 hatte Kim Schmitz seine Nachbarn ebenfalls verstört, als er ihnen in einer Mail scherzhaft Steuer-Tipps anbot und behauptete, er habe ihre Computer geknackt. Anschließend lud er sie zu Kaffee und Kuchen ein – unter der Bedingung, dass sie Kokain mitbrächten.„Niemand will ihm etwas antun, wir wollen nur unsere Ruhe haben“, sagte jetzt Nachbarin France Komoroske, Anwältin im Ruhestand.Zumindest das Rasen mit dem Auto wird dem „Megaupload“-Gründer schwer fallen: Sein Fuhrpark von Luxuskarossen wurde im Zuge der Ermittlungen beschlagnahmt.

EIN INTERNET-PIRAT ALS NACHBAR?

Die US-Behörden werfen Schmitz vor, allein im Jahr 2010 durch seine mutmaßlich illegalen Internetaktivitäten 42 Millionen Dollar rund 32 Millionen Euro verdient zu haben.„Megaupload“ bot seinen Nutzern an, Daten im Internet zu speichern und dort auch anderen zur Verfügung zu stellen. Dies ist an sich nicht verboten. Allerdings wurde die Plattform auch dazu genutzt, Raubkopien etwa von Musik, Filmen und Software zu verbreiten.Die Entscheidung des Richters das Dotcom-Schwergewicht auf Kaution freizulassen, gilt als ein Rückschlag für die US-Justiz, die eine Auslieferung der vier „Megaupload“-Verantwortlichen fordert.Eine Anhörung zu den Auslieferungsanträgen soll voraussichtlich am 20. August stattfinden. Sollte der aus Kiel stammende Schmitz vor ein US-Gericht gestellt werden, droht dem ehemaligen Internet-Hacker die Maximalstrafe von 20 Jahren Haft.

via Kim Schmitz aus U-Haft entlassen – Nachbarn des Internet-Millionärs in Sorge – News Ausland – Bild.de.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s